Passiver Stammtisch

des MTV Vater Jahn Peine zu Besuch im Niedersächsischen Landtag:
Matthias Möhle und Christoph Plett stehen den Peinern Rede und Antwort

Der Passive Stammtisch des MTV Vater Jahn Peine von 1862 Corp. ist eine 2003 gegründete „Männerrunde“, die sich überwiegend aus den passiven Mitgliedern des Kollegiums zusammen setzt. „Angeführt“ wird die Gruppe von Karl-Heinz „Kalle“ Pickrun, dem langjährigen Feldwebel  und Ehrenmitglied des Vereins. Dass die Gruppe sich nicht nur zum Peiner Freischießen zusammen findet, zeigte sich mal wieder in einer von „Kalle“ Pickrun gewissenhaft organisierten Tagesfahrt in die Landeshauptstadt Hannover incl. Besichtigung des Landtages.

Einen Monat vor der Fahrt lud „Kalle“ Pickrun die Teilnehmer bereits ins Tennisheim zu Kaffee und Kuchen, um über den Ablauf der Reise sowie die Regeln innerhalb des Landtages zu instruieren.

Am 20.11.2019 war es dann nun soweit: Treffpunkt  09.00 Uhr, Bahnhof Peine. „Kalle“ Pickrun hatte seine „Mannen“ mit Damen sowie der Sportwartin des Vereins zur Abfahrt bestellt und fast alle waren pünktlich. Mit dem Zug ging es nun Richtung Hannover und von dort zum Niedersächsischen Landtag, wo die Gruppe vom Besucherdienst des Landtages im Empfang genommen wurde. Nach einer kleinen Einführung in Form eines Filmes über die Arbeit im Landtag, gab es eine kurze Erläuterung über die Tagesordnungspunkte der aktuellen Landtagsdebatte.

Im Anschluss durfte die Gruppe auf der Besuchertribühne des am 27.10.2017 neu eingeweihten Plenarsaales an einer Plenarsitzung teilnehmen. Im Verlaufe einer Stunde lauschte man nun den Fragen und Antworten im Rahmen des Tagesordnungspunktes „Dringliche Anfragen“. Hier ging es zum einen um die Anfrage „Tesla, VW, Emsvertiefung – quo vadis Ostfriesland?“ sowie „Droht der Pflegekammer die Zahlungsunfähigkeit?“. Abgerundet wurde der Besuch im Landtag durch ein sehr offen und ehrlich geführtes Gespräch mit den Abgeordneten aus dem Wahlkreis 4 (Peine), Matthias Möhle (SPD) und Christoph Plett (CDU).

Und auch hier zeigte sich die Gruppe gut vorbereitet. Mit Fragen zu aktuellen Themen der Stadt Peine, u.a. die Entwicklung am „Carl-von Ossietzky-Platz“ und des Klinikums Peine, wurden auch Fragen zu den letzten Wahlergebnissen in anderen Bundesländern sowie mögliche Auswirkungen hierzu auf das Land Niedersachsen und den Bund gestellt. Bei einem abschließenden gemeinsamen Essen in der nahe gelegenen Markthalle zogen alle Teilnehmer ein positives Resümee. Mit einem abschließenden Bummel durch die Innenstadt Hannovers wurde der Besuch der Landeshauptstadt beendet und es ging gegen 16.00 Uhr zurück in das beschauliche Peine.

arrow_upward